Die Leiden des jungen Werther (Autosaved)

Die Leiden des jungen Werther (Autosaved) - 1 Die Leiden...

Info iconThis preview shows pages 1–2. Sign up to view the full content.

View Full Document Right Arrow Icon
1 Die Leiden des jungen Werther - Prosa, Plot ist in Briefform geschrieben und das Ende wird von einem Herausgeber geschrieben, nicht mehr in Briefform (Rousseau: Novelle Heloise; Richardson: Pamela), Briefe wirken wie ein Tagebuch – unmittelbare Aussprache der Empfindung - Sprache: Zentralworte : Herz, Seele, Gefühl, weint vor Rührung, Begeisterung, lyrische Sprache - Werther kann nicht in der normalen Welt leben , Roman über jdn, der sich nicht anpassen will - Sympathie des Herausgebers - Werther brachte Goethe europäischen Ruhm -> Sturm und Drang - Werther traf den Ton der Zeit: Aufklaerer waren sehr kritisch „Selbstmord als Sünde“ –Freitod - Protestantische Pfarrer fanden Anstoß daran, nach Veröffentlichung brachten sich Menschen um - 1775 neue Auflage von Werther - Vorwort: fiktiver Herausgeber sagt, dass die Geschichte wahr ist, sammelt Infos über Werther, Briefe haben ein Datum, daher glaubten viele es sei eine wahre Geschichte, viele fanden Trost, indem sie wussten, dass sie nicht allein sind - Ältere Generation ging auf die Barrikaden, jüngere liebte es (Gefühlsseligkeit) - Sturm und Drang – heroisches Gefühl - Empfindsamkeit – Weinen vor Rührung Briefroman: - Lebenszeugnis - Beliebt im 1800, kam dem wirklichen Leben entgegen, Dokumentensammlung - Selbstmord Jerusalems als Muster fuer Werther, Sprache der Empfindsamkeit: Herz, Seele, Tränen -chen -1.Buch geht bis S. 71; 2.Buch geht von S. 72 bis Ende Erzählzeit beider Bücher ist gleich lang etwa 70 Seiten lang Erzählte Zeit ist anders 1. Buch: 4 Monate: 3 Teile: Werther für sich, zeichnet und mit Natur verbunden 40 Tage Trifft Lotte 40 Tage Albert 40 Tage 2. Buch: 14 Monate: Gesandten ungefähr 6-7 Monate Fürsten: 50 Tage Situation wird nicht beschrieben Klagemomente Lottes Ort Werther verachtet gewöhnliche Menschen S. 13 kleine Leute, Wichtigtuer,verachtet die Welt des Berufs, behandelt die Dorfleute wie Kidner, spricht von oben herab, ist selbstgefällig, klagt im Glück bis er Lotte trifft Leidet unter Formen und Zwang Werther identifiziert sich nicht mit den Bauernburschen, aber er akzeptiert ihn und Familien mit Kindern arbeitet für einen Gesandten, über den er sich nur beschwert, Leser erfährt nicht was Werther eigentlich macht Werther wird vom Grafen, Minister, Fürst und Fräulein von B. Geschätzt Der Gesandte empfindet Konkurrenz in Werther Wihelm sagt ihm, dass er was unternehmen soll, Lotte ist nur verlobt nicht verheiratet entweder –oder Liest Homer und Ossian, ignoriert die Realität, ist von Alberts Ankunft überrascht Hasst Einengung deshalb mag er keinen Beruf ausüben, versucht sich zu entgrenzen, will Freiheit -> Selbstmord Natur: Landschaft, Wald, Wiesen, Tiere; Kontrast mit Kunst, künstlerisch fühlen,es aber nicht ausdrücken können S. 47 Z. 5 Naturerscheinungen wirken stark, hoeren aber auf wenn Albert auftaucht Natur ist Spiegel der Seele, Abspiegelung Werthers, seines Inneren Romantik: Seele geht auf die Natur ein Empfindsamkeit: Natur geht auf das Innere ein
Background image of page 1

Info iconThis preview has intentionally blurred sections. Sign up to view the full version.

View Full DocumentRight Arrow Icon
Image of page 2
This is the end of the preview. Sign up to access the rest of the document.

This note was uploaded on 04/12/2009 for the course GERMAN 154 taught by Professor Nehring during the Winter '09 term at UCLA.

Page1 / 7

Die Leiden des jungen Werther (Autosaved) - 1 Die Leiden...

This preview shows document pages 1 - 2. Sign up to view the full document.

View Full Document Right Arrow Icon
Ask a homework question - tutors are online