Theaterbegriffe

Theaterbegriffe - Deutsch 119A Theaterbegriffe-A Glossary...

Info iconThis preview shows pages 1–3. Sign up to view the full content.

View Full Document Right Arrow Icon
Deutsch 119A Theaterbegriffe--A Glossary of German Theater Terms !!Terms listed in bold print are to be learned for the midterm test!! Das Theater: Was ist für eine Theateraufführung nötig ? Die Bühne – the stage Das Bühnenbild – the set (décor, stage etc) Die Kulisse, in den Kulissen, hinter den Kulissen – the backdrop Die Aufführung, auf führen —performance, to perform Die Inszenierung – production Das Kostüm – die Bühnenkleidung Die Maskenbildner -- make-up artist Die Requisiten — props Die Beleuchtung --lighting Die Probe – rehearsal proben – to rehearse: eine Probe ist die Zeit, die für die Einstudierung eines Stückes benötigt wird. Es gibt: Einzelproben, und zum Schluss eine technische Probe (um das Bühnenbild einzurichten), eine Beleuchtungsprobe, die Orchesterprobe (wenn nötig) und die Generalprobe , die die letzte Probe vor der Premiere ist. Diese sollte möglichst wie eine Aufführung ablaufen, das hei β t ohne Unterbrechungen und Störungen! üben – practice eine Rolle einstudieren – to rehearse a role Bühnenanweisungen – stage directions auf treten – wenn eine Person auf die Bühne kommt; der Auftritt (=die Szene) ab gehen – das Gegenteil von auftreten: eine Person verlässt die Bühne Die Besetzung/Produktion: Cast/Production der Autor – verfasst das Stück (Goethe, Lessing, Brecht, et al) der Regisseur – interpretiert und inszeniert der Protagonist – die Hauptfigur der (die) Darsteller – performer(s) der (die) Schauspieler(in): ein Schauspieler spielt eine Rolle im Theaterstück der Souffleuse – (stage prompt): die Person, die den Schauspielern vergessene Zeilen zuflüstert
Background image of page 1

Info iconThis preview has intentionally blurred sections. Sign up to view the full version.

View Full DocumentRight Arrow Icon
Die Theorie/das Genre: AD SPECTATORES (also: Beiseitesprechen, das): Theatrical device which originated in the comedies of Aristophanes (c/445-385 B.C.) and Plautus (c. 250-184 B.C.); a character makes a direct address to the audience, stepping out of his or her role briefly to do so. His/Her remarks are inaudible to the rest of the characters, and may hint at or indicate future events in the play. This is also a frequent comic device. AKT, der
Background image of page 2
Image of page 3
This is the end of the preview. Sign up to access the rest of the document.

This note was uploaded on 04/12/2009 for the course GERMAN 119A taught by Professor Parkes during the Winter '09 term at UCLA.

Page1 / 5

Theaterbegriffe - Deutsch 119A Theaterbegriffe-A Glossary...

This preview shows document pages 1 - 3. Sign up to view the full document.

View Full Document Right Arrow Icon
Ask a homework question - tutors are online