Rewe Ãœbung Klausur2WS0708

Rewe Ãœbung Klausur2WS0708 - Name: . Matr.-Nr.:...

Info iconThis preview shows pages 1–4. Sign up to view the full content.

View Full Document Right Arrow Icon
Name: . ............................................................... Matr.-Nr.: . .............................................. Institut für Wirtschaftsprüfung und Steuerwesen Dr. Claudia Leimkühler / Dr. Ralf Wißmann Klausur zu Grundlagen des Rechnungswesens (GRREWE) im WS 2007/2008 (Lösungen) Bearbeiterkreis Studierende nach dem Bachelorstudiengang und Nebenfach- studierende Bearbeitungstag: 26.03.2008 (Ferientermin) Bearbeitungsort: Universität Hamburg Hörsaal Audimax I und II Bearbeitungszeit: 120 Minuten Hilfsmittel: - nicht programmierbarer Taschenrechner - Wirtschafts- und Steuergesetze - Lineal Anmerkungen: - Die Klausur besteht aus 10 Aufgaben , die vollständig zu bearbeiten sind. - Verwenden Sie für die Lösung der Klausurarbeit nur das ausgegebene Papier. - Bei Lösungen, die durch ( ) gekennzeichnet sind, kreuzen Sie bitte alle zutreffenden Lösungen an.* - Die geheftete Klausurarbeit darf nicht auseinander genommen werden. - Setzen Sie in die Kopfzeilen der einzelnen Blätter Ihren Namen und Ihre Matrikel- nummer ein. - Die angegebenen Punktzahlen entsprechen annähernd der Bearbeitungszeit der einzel- nen Aufgaben in Minuten. - Lesen Sie die Aufgabenstellung genau und schreiben Sie deutlich . - Relevante gesetzliche Vorschriften müssen genau angegeben werden. - Es sind maximal 120 Punkte zu erreichen. * Sofern falsche Aussagen angekreuzt werden, sind von der Punktzahl der richtigen Ergebnisse Punkte abzuziehen. Es darf aber kein negatives Gesamtergebnis entstehen.
Background image of page 1

Info iconThis preview has intentionally blurred sections. Sign up to view the full version.

View Full DocumentRight Arrow Icon
Name: . ............................................................... Matr.-Nr.: . .............................................. 2 1. Aufgabe (20 Punkte) Einzelunternehmer H betreibt einen Handel mit Elektronikgeräten in gemieteten Räumen in der Hamburger Innenstadt. 1. Tragen Sie die Buchungssätze (Kontierungen) für die laufenden Geschäftsvorfälle des Geschäftsjahres 2007 und für die Abschlussbuchungen zum 31.12.2007 in die zweite Spalte der folgenden Aufstellung und die entsprechenden Konten ein. 2. Errechnen Sie die Kontensalden und schließen Sie die Konten ab. Ein Schlussbilanz- konto ist nicht zu erstellen. Bei der Bearbeitung der Aufgabenstellung sind folgende Hinweise zu berücksichtigen: - Legen Sie Ihren Berechnungen aus Vereinfachungsgründen einen Regel-Umsatz- steuersatz von 20 % zugrunde. - H. verwendet ein gemischtes Warenkonto . - Das Umsatzsteuer- und das Vorsteuerkonto sind miteinander zu verrechnen. - Für die Buchung der laufenden Geschäftsvorfälle und der Abschlussangabe sind im Folgenden die aufgeführten und bereits eröffneten Bestands- und Erfolgskonten zu verwenden.
Background image of page 2
Name: . ............................................................... Matr.-Nr.: . .............................................. 3
Background image of page 3

Info iconThis preview has intentionally blurred sections. Sign up to view the full version.

View Full DocumentRight Arrow Icon
Image of page 4
This is the end of the preview. Sign up to access the rest of the document.

This note was uploaded on 04/28/2009 for the course GZU fd taught by Professor Zd during the Spring '09 term at University of Hawaii - Hilo.

Page1 / 16

Rewe Ãœbung Klausur2WS0708 - Name: . Matr.-Nr.:...

This preview shows document pages 1 - 4. Sign up to view the full document.

View Full Document Right Arrow Icon
Ask a homework question - tutors are online