heimat - Michael D'Hondt German 232 Intro to Film Catherine...

Info iconThis preview shows pages 1–2. Sign up to view the full content.

View Full Document Right Arrow Icon
Michael D’Hondt German 232 – Intro to Film Catherine Marquardt Heimat Liebes Tagebuch, Es ist die erste mal schreibe ich im ein Tagebuch. Ich heisse Regina Redlich. Ich bin ein junge Juedische Deutsche Frau. Ich bin deutsche aber ich komme aus Kenya. Kenya ist mein heimat, Deutsch ist mein nationalitaet. Ich wachse in Afrika auf und mein sprache ist afrikanish ausser schule und mein freunded sind afrikanish. Ich denke dass, wo du aufwaechst, deine Sprache und deine Freunde bilden deine Heimat. Aber heute gehen wir nach Deutschland. Vater sagt dass es gut fuer uns zur Heimat gehen. Ich glaube dass er Recht ist aber ich glaube auch dass Kenya unsere heimat ist. I werde Owuor und meine andere Freunde vermissen. Mein Geburtstag ist im ein monate aber ich werde kein freunde mit feiern. Ich glaube mit anderen deutschen Studenten besser vertragen besser als die englischen Studenten im kenya. Ich werde wenn ich ankomme keinen freunde im Deutschland haben. Ich werde nur mein eltern haben. Ich kann mich an Deutschland nicht ernnern. Meine eltern sagt dass ich war besorgt
Background image of page 1

Info iconThis preview has intentionally blurred sections. Sign up to view the full version.

View Full DocumentRight Arrow Icon
Image of page 2
This is the end of the preview. Sign up to access the rest of the document.

This note was uploaded on 04/02/2008 for the course GERMAN 232 taught by Professor Dressler during the Winter '07 term at University of Michigan.

Page1 / 2

heimat - Michael D'Hondt German 232 Intro to Film Catherine...

This preview shows document pages 1 - 2. Sign up to view the full document.

View Full Document Right Arrow Icon
Ask a homework question - tutors are online