bwl1_2002ss - Klausurarbeit Prfungsausschuss fr...

Info iconThis preview shows pages 1–5. Sign up to view the full content.

View Full Document Right Arrow Icon
K l a u s u r a r b e i t Prüfungsausschuss für wirtschaftswissenschaftliche Prüfungen im Rahmen der wirtschaftswissenschaftlichen Diplom-Vorprüfung in den Studiengängen BWL, VWL und Wirtschaftsinformatik im Fachgebiet BWL 1 am 30.07.2002, 10:00 – 12:00 Uhr Themensteller: Prof. Dr. Heinz Lothar Grob Bearbeitungszeit: 120 Minuten ___________________________________________________________________________ Matrikel-Nr.: Hörsaal: Name: Reihe: Vorname: Semester: Platz: ___________________________________________________________________________ Zugelassene Hilfsmittel Schreib- und Zeichengeräte (Bleistift, Radiergummi, Lineal), unkommentierte Texte des HGBs und des Aktiengesetzes sowie ein batteriebetriebener, nicht-programmgesteuerter Ta- schenrechner ohne Druckwerk. Weitere Hilfsmittel sind nicht erlaubt. Insbesondere darf kein eigenes Konzeptpapier verwendet werden. Die Benutzung unerlaubter Hilfsmittel führt zum sofortigen Ausscheiden aus der Klausur. Seitenanzahl Das Klausurheft umfasst 17 Seiten (+ Deckblatt). Hinweis Rechengänge müssen in jedem Fall erkennbar sein. ___________________________________________________________________________ Punkte Aufgabe 1a 1b 1c 2a 2b 2c 3a 3b 4a 4b 5a 5b 6 7a 7b 8 9a 9b 10a 10b 10c Σ max. Punkte 2,5 6 1,5 3 2,5 4,5 3 10 5 15 6 3 4 13 8 7 2 6 14 2 2 120 eff. Punkte Note: Unterschrift:
Background image of page 1

Info iconThis preview has intentionally blurred sections. Sign up to view the full version.

View Full DocumentRight Arrow Icon
1 Einführung in die BWL Aufgabe 1: Bilanzanalyse (10 Punkte) a) Welche Ziele werden mit der Bilanzanalyse verfolgt? Mit welchen Arten der Bilanzana- lyse lässt sich die Realisierung der Ziele des Managements aus dem Jahresabschluss ana- lysieren? (2,5 Punkte) b) Beschreiben Sie den Gegenstand und das Ziel der Rentabilitätsanalyse. Charakterisieren Sie die Kennzahl Gesamtkapitalrentabilität. (6 Punkte) c) Welche Arbeitshypothese gilt für die Gesamtkapitalrentabilität? Was muss der Bilanz- analytiker bei der Interpretation der Gesamtkapitalrentabilität beachten? (1,5 Punkte)
Background image of page 2
2 Aufgabe 2: Das Economic Value Added (EVA)-Konzept (10 Punkte) a) Definieren Sie den Economic Value Added (EVA) und beschreiben Sie kurz das Konzept (3 Punkte) b) Wie kann ein Manager den Wert einer Geschäftseinheit steigern? (2,5 Punkte) c) Beschreiben Sie, wie das EVA-Konzept in ein Anreizsystem zur unternehmenswertorien- tierten Entlohung eingesetzt werden kann (4,5 Punkte)
Background image of page 3

Info iconThis preview has intentionally blurred sections. Sign up to view the full version.

View Full DocumentRight Arrow Icon
3 Aufgabe 3: Preispolitik nach dem Cournot-Modell (13 Punkte) a) Charakterisieren Sie die Preispolitik im Angebotsmonopol. Bitte nennen Sie die Prämis- sen des Cournot-Modells. (3 Punkte) b) Ein Monopolist stellt das Produkt A her. Er sieht sich am Absatzmarkt einer konjektura- len linearen Preis-Absatz-Funktion gegenüber, die sich im Zeitablauf nicht ändert. Über Markttests wurden zwei Preis-Mengen-Punkte ermittelt: Bei einem Preis von EUR 50 kann er 65 ME des Produkts A absetzen. Bei einem Preis von EUR 35 kann er 105 ME
Background image of page 4
Image of page 5
This is the end of the preview. Sign up to access the rest of the document.

This note was uploaded on 11/04/2009 for the course BWL BWL1 taught by Professor Pfingsten during the Summer '02 term at Uni Münster.

Page1 / 19

bwl1_2002ss - Klausurarbeit Prfungsausschuss fr...

This preview shows document pages 1 - 5. Sign up to view the full document.

View Full Document Right Arrow Icon
Ask a homework question - tutors are online