Man lernt nie aus - migrantinnen in der weiterbildung am beispiel österreichs

Man lernt nie aus - migrantinnen in der weiterbildung am beispiel österreichs

Info iconThis preview shows pages 1–3. Sign up to view the full content.

View Full Document Right Arrow Icon
Ausgabe 2008 Jahrgang 5 Ausgabe 1 Schwerpunkt “Interkulturelle Bildung” (hrsg. von Yasemin Karakaşoğlu & Sonja Bandorski) ISSN 1860-8213 Man lernt nie aus? MigrantInnen in der Weiterbildung am Beispiel Österreichs Annette Sprung MigrantInnen sind in der Weiterbildung unterrepräsentiert, ihre schlechte Position auf dem Arbeits- markt lässt jedoch unter anderem einen erhöhten Bildungsbedarf erkennen. Der Beitrag analysiert die Bildungs± und Arbeitsmarktsituation erwachsener MigrantInnen in Österreich und diskutiert Ur- sachen einer geringen Bildungsbeteiligung. Des Weiteren werden die pädagogisch±wissenschaftli- che Auseinandersetzung mit der Thematik reflektiert sowie Fragen zu Migration und Weiterbildung in den Kontext des Lebenslangen Lernens gestellt. 1. Einleitung Demografische Entwicklungen sowie aktuelle Anforderungen auf den Arbeitsmärkten führen in jüngster Zeit in Deutschland, Österreich und anderen europäischen Staaten zu verstärkten Debatten einerseits über eine gezielte Anwerbung ausländischer Fachkräfte, andererseits über Aus± und Wei- terbildungsmöglichkeiten für arbeitslose Menschen. Darunter befinden sich auch Personen mit Mi- grationshintergrund, die möglicherweise bereits über erwünschte Kenntnisse und Kompetenzen ver- fügen, denen jedoch bislang wenig Beachtung geschenkt wurde. Damit rückt die Frage der Qualifi- zierung von MigrantInnen in das Blickfeld integrationspolitischer sowie bildungsplanerischer Über- legungen. Im vorliegenden Beitrag werden unterschiedliche Aspekte der Bildungspartizipation er- wachsener MigrantInnen reflektiert und am Beispiel der österreichischen Situation vorhandene em- pirische Erkenntnisse sowie aktuelle Herausforderungen diskutiert. Schließlich sollen ausgewählte Anknüpfungspunkte zu Lifelong±Learning±Strategien aufgezeigt werden. Eine Mitteilung der Kom- mission der Europäischen Gemeinschaften zur Erwachsenenbildung von Oktober 2006 trägt den Ti- tel "Man lernt nie aus". Inwieweit haben MigrantInnen die Chance, diese Losung auch für sich zu beanspruchen bzw. zu realisieren und welche Schwerpunkte formuliert die Europäische Union in dem Zusammenhang? 1
Background image of page 1

Info iconThis preview has intentionally blurred sections. Sign up to view the full version.

View Full DocumentRight Arrow Icon
Ausgabe 2008 Jahrgang 5 Ausgabe 1 Schwerpunkt “Interkulturelle Bildung” (hrsg. von Yasemin Karakaşoğlu & Sonja Bandorski) ISSN 1860-8213 2. Weiterbildung und Migration – ein vernachlässigtes bildungswissenschaftliches Thema? Interkulturelle Pädagogik hat sich mittlerweile als eigenständiges Fachgebiet etabliert. Theoretische und praktische Entwicklungen, Grundbegriffe, Diskurse sowie unterschiedliche Konzepte wurden in den letzten Jahren in einigen Überblickswerken und Einführungstexten anschaulich dargestellt (vgl. Mecheril 2004, Krüger-Potratz 2005, Gogolin/Krüger-Potratz 2006, Nohl 2006, Auernheimer
Background image of page 2
Image of page 3
This is the end of the preview. Sign up to access the rest of the document.

This note was uploaded on 03/13/2011 for the course PUK 202 taught by Professor Roth during the Spring '10 term at Universität Klagenfurt.

Page1 / 17

Man lernt nie aus - migrantinnen in der weiterbildung am beispiel österreichs

This preview shows document pages 1 - 3. Sign up to view the full document.

View Full Document Right Arrow Icon
Ask a homework question - tutors are online