{[ promptMessage ]}

Bookmark it

{[ promptMessage ]}

mft_kap6 - fml • Lehrstuhl für Fördertechnik...

Info iconThis preview shows pages 1–4. Sign up to view the full content.

View Full Document Right Arrow Icon

Info iconThis preview has intentionally blurred sections. Sign up to view the full version.

View Full Document Right Arrow Icon

Info iconThis preview has intentionally blurred sections. Sign up to view the full version.

View Full Document Right Arrow Icon
This is the end of the preview. Sign up to access the rest of the document.

Unformatted text preview: fml • Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik • Univ.-Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wirtsch.-Ing. W. A. Günthner • TU München zu Kapitel 5 Kapitel 6 Umschlagtechnik Umschlagtechnik fml • Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik • Univ.-Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wirtsch.-Ing. W. A. Günthner • TU München Definition und Einsatzgebiete des Umschlags Definition und Einsatzgebiete des Umschlags mft6001 INNERBETRIEBLICH U m s c h la gt e c h n i k AUSSERBETRIEBLICH Def.: “Umschlag ist der Übergang des Transportgutes von einem auf das folgende Arbeitsmittel.” fml • Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik • Univ.-Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wirtsch.-Ing. W. A. Günthner • TU München Definition des Stückgutumschlags Definition des Stückgutumschlags mft6002 Umschlagen als Funktion der Umschlaglogistik: “Be- und Entladen von Verkehrsmitteln.” Einsatzgebiete: Ums chlag- punkt Ums chlag- punkt Interner Materialfluss Umschlag als Schnittstelle zwischen internem und externem Materialfluss Interner Materialfluss Externer Güterfluss Speditionen Werksverkehr Versandhandel Warenverteilzentren u.v.a. fml •...
View Full Document

{[ snackBarMessage ]}

Page1 / 14

mft_kap6 - fml • Lehrstuhl für Fördertechnik...

This preview shows document pages 1 - 4. Sign up to view the full document.

View Full Document Right Arrow Icon bookmark
Ask a homework question - tutors are online