Stedje Notizen (Stedje Notes)

Stedje Notizen (Stedje Notes) - Christine Thrasher German...

Info iconThis preview shows pages 1–4. Sign up to view the full content.

View Full Document Right Arrow Icon
Christine Thrasher German 104 Prof. Levine Notizen zu Stedje Kap. 1: „Einführung“ (S. 11-13) 1. Eine synchronische Beschreibung von Sprache sind nicht ausreichend—wir brauchen die diachrone Perspektive. a. Synchronisch—heutig, modern b. Diachronisch—historisch, die Umbildung 2. Die diachrone Perspektive expliziert viele Fragen über Deutsch. 3. Sprachgeschichte demonstriert „kulturellen Entwicklung“. 4. Die Sprache spiegeln die Sprecher wider. Kap. 2: „Sprachliche Veränderungen (Übersicht)“ 1. Wenn wir althochdeutschen und neuhochdeutschen Text vergleichen, wir sehen, dass nur wenige Wörter unverändert sind. 2. Lautliche Veränderungen formen die Wörter um. 3. Veränderungen a. Phonetisch – phonologischen Ebene: Aussprachveränderungen b. Graphematischen: Änderungen in der Schreibung c. Morphologischen: Die Flexion ändert sich d. Syntaktischen: Der Satzbau wird anders e. Lexikalischen: Veränderungen im Wortbestand f. Semantischen: Bedeutungswandel 4. Lautwandel a. Typen i. Lautverschiebung ii. Umlaut iii. Diphthongierung
Background image of page 1

Info iconThis preview has intentionally blurred sections. Sign up to view the full version.

View Full DocumentRight Arrow Icon
iv. Vokaldehnung v. Vokalschwächung vi. Apokope (Auslautschwund) vii. Synkope (Vokalschwund im Wortinneren) viii.Auslautverhärtung ix. Assimilation (Angleichung) x. Dissimilation (Unähnlichwerden) xi. Monophthongeriung xii. Delabialisierung (Entrundung) xiii.Labialisierung (Rundung) b. Ursachen von Lautwandel i. Sprachökonomie und Bequemlichkeit ii. Soziale und politische Faktoren wie Mode, Prestige, Völkermischung, und Sprachkontakt iii. Germanischen Akzentwandel 5. Morphologische und syntaktische Veränderungen 6. Syntax a. Lateinische Syntax hat die deutsche beeinflusst. 7. Veränderungen in Wortbestand (lexikalischer Wandel) a. Eine Mundart oder andere Sprache verdrängt ein Wort. b. Volksetymologie c. Entlehnung, Neubildung, und Neuschöpfung 8. Bedeutungswandel (semantischer Wandel) a. Bedeutungsverengung b. Neubildung c. Bedeutungsverschiebung d. Bedeutungserweiterung
Background image of page 2
Kap. 3: „Entlehnung“ 1. Formen der Entlehnung a. Fremdwort – ein Wort aus einer anderen Sprache. b. Lehnwort – ein assimiliertes Fremdwort. c. Lehnbildungen – nach fremden Vorbild entstandene Zusammensetzungen, die aus einheimischen Sprachelementen bestehen d. Lehnübersetzung – eine Glied-für-Glied-Übersetzung e. Lehnübertragung – eine Teilübersetzung, wo eines der Glieder nicht direkt mit dem Vorbild übereinstimmt f. Lehnschöpfung – neugebildete Worte 2. Entlehnungen im Deutschen (Übersicht) a. Fremde Einfluss auf den germanischen ist groß: die Römerzeit, die Zeit der Christianisierung, die höfische Zeit, das Zeitalter des Humanismus, 30jauhriger Krieg und Alamodezeit, 19-20. Jh., Nach dem 2. Weltkrieg 3. Purismus im Deutschen (Übersicht) a. Perioden, in denen Puristen, die Fremdwörter aus der deutschen Sprache zu entfernen suchen.
Background image of page 3

Info iconThis preview has intentionally blurred sections. Sign up to view the full version.

View Full DocumentRight Arrow Icon
Image of page 4
This is the end of the preview. Sign up to access the rest of the document.

Page1 / 9

Stedje Notizen (Stedje Notes) - Christine Thrasher German...

This preview shows document pages 1 - 4. Sign up to view the full document.

View Full Document Right Arrow Icon
Ask a homework question - tutors are online