LES2_RC6_FS11_Solution

LES2_RC6_FS11_Solution - Professur für Leistungselektronik

Info iconThis preview shows pages 1–4. Sign up to view the full content.

View Full Document Right Arrow Icon

Info iconThis preview has intentionally blurred sections. Sign up to view the full version.

View Full DocumentRight Arrow Icon

Info iconThis preview has intentionally blurred sections. Sign up to view the full version.

View Full DocumentRight Arrow Icon
This is the end of the preview. Sign up to access the rest of the document.

Unformatted text preview: Professur für Leistungselektronik Leistungselektronische Systeme 2 und Messtechnik Prof. Dr. J.W. Kolar Musterlösung Übung 6 Name, Vorname Testat Musterlösung Übung 6 Feldorientierte Regelung einer permanenterregten Synchronmaschine in d-q Koordinaten Eine permanentmagneterregte Synchronmaschine (PMSM) soll für einen Servoantrieb mit hochdyna- mischer Drehzahlregelung eingesetzt werden. Die dafür implementierte feldorientierte Regelung hat das Ziel, das Drehmoment und den magnetischen Fluss in der PMSM unabhängig voneinander zu beeinflussen. Ermöglicht wird dies durch eine regelungstechnische Beschreibung der Maschine, die sich bei der PMSM am Magnetfeld des Permanentmagneten orientiert (daher der Begriff „feldorientier- te Regelung“). Abb.2: Maschinenmodell der PMSM in polradfesten d-q Koordinaten Abb.1: Drehzahlregelung einer PMSM mit unterlagerter Stromregelung Professur für Leistungselektronik Leistungselektronische Systeme 2 und Messtechnik Prof. Dr. J.W. Kolar Musterlösung Übung 6 A1 a) Die Gleichungen für die Transformation in das rotierende, polradfeste dq-Koordinatensystem können in zwei Schritten hergeleitet werden. Zuerst werden die dreiphasigen abc-Grössen in das stehende -Koordinatensystem transformiert. Die geometri- schen Zusammenhänge sind in Abbildung 1 dargestellt. ¡¢ £ ¤ ¥ ( ¦ § ¨ © ª « ¬­ ® § ¯ © ª « °­ ® )± (1) Die Rücktransformation kann auch gleich angegeben werden. Sie kann als Projektion des Vektors ¡¢ auf die abc-Achsen aufgefasst werden. ¦ £ ²ª{ ¡¢ }± ¨ £ ²ª ³ ¡¢ © ª ´« ¬­ ® µ± ¯ £ ²ª ³ ¡¢ © ª ´« °­ ® µ (2) In einem zweiten Schritt werden die abc-Grössen in das polradfeste dq-Koordinatensystem transformiert. Dabei wird der Vektor ¡¢ auf die dq-Achsen projiziert wie in Abbildung 2 dargestellt. Das dq-Koordinatensystem ist um den elektrischen Winkel ( ¶ £ · © ¶ ¸¹¯º » des Rotors gedreht. ¼½ £ ¡¢ © ª ´«¾ (3) Abbildung 1: Beschreibung der dreiphasigen abc-Grössen im stehenden ab-Koordinatensystem. Abbildung 2: Transformation in das rotierende, polradfeste dq-Koordinatensystem Professur für Leistungselektronik Leistungselektronische Systeme 2 und Messtechnik Prof. Dr. J.W. Kolar Musterlösung Übung 6 Aufgeteilt in die einzelnen Komponenten ergibt sich: ¡ ¢ £ ¤ ¥¦§(¨© ª « ¤ §¬­(¨©® ¯ ¢ « ¤ ¥¦§(¨© ° £ ¤ §¬­(¨© (4) ¡ ¢ ± ² ³ ´ ¥¦§(¨© ª µ ¥¦§ ³¨ ° ±¶ ² ) ª · ¥¦§ ³¨ ° ¸¶ ² ))® ¯ ¢ ± ² ³° ´ §¬­(¨© ° µ §¬­ ³¨ ° ±¶ ² ) ° · §¬­ ³¨ ° ¸¶ ² )) (5) Die Rücktransformation in das stehende Koordinatensystem ist gegeben mit: £« ¢ ¡¯ ¤ ¹ º» (6) In Komponentenschreibweise ergibt sich: £ ¢ ¡ ¤ ¥¦§(¨© ° ¯ ¤ §¬­(¨©® « ¢ ¯ ¤ ¥¦§(¨© ª ¡ ¤ §¬­(¨© (7) ´ ¢ ¡ ¤ ¥¦§(¨© ° ¯ ¤ §¬­(¨©® µ ¢ ¡ ¤ ¥¦§ ³¨ ° ±¶ ² ) ° ¯ ¤ §¬­ ³¨ ° ±¶ ² )® · ¢ ¡ ¤ ¥¦§ ³¨ °...
View Full Document

Page1 / 17

LES2_RC6_FS11_Solution - Professur für Leistungselektronik

This preview shows document pages 1 - 4. Sign up to view the full document.

View Full Document Right Arrow Icon
Ask a homework question - tutors are online