Im segment extern activities services erhöhte sich

This preview shows page 68 - 71 out of 206 pages.

reich Bodenverkehrsdienste (– 114 Beschäftigte). Im Segment External Activities & Services erhöhte sich währenddessen die Mitarbeiterzahl durch die positive Verkehrsentwicklung in Bulgarien (+103 Beschäftigte) und die erstmalige Erfassung der Konzern-Gesellschaften in Griechenland (+40 Beschäftigte). Tabelle 29 Tabelle 30 Konzern-Lagebericht / Wirtschaftsbericht Fraport-Geschäftsbericht 2016 66
Entwicklung der Gesamtbeschäftigten im Konzern Gesamtbeschäftigte zum Stichtag 31.12.2016 31.12.2015 Veränderung Veränderung in % Fraport-Konzern 22.650 23.038 – 388 – 1,7 davon Fraport AG 11.164 11.401 – 237 – 2,1 davon Konzern-Gesellschaften 11.486 11.637 – 151 – 1,3 davon in Deutschland 20.555 21.043 – 488 – 2,3 davon im Ausland 2.095 1.995 +100 +5,0 Verglichen mit dem Vorjahresstichtag sank die Zahl der Gesamtbeschäf- tigten (Beschäftigte inklusive Gemeinschaftsunternehmen, Aushilfen, Auszubildende und Freigestellte) im Fraport-Konzern zum 31. Dezember 2016 von 23.038 auf 22.650 (– 388 Beschäftigte). Der Rückgang bei der Fraport AG in Höhe von 237 Beschäftigten resultierte im Wesentlichen aus einer geringeren Beschäftigung im Segment Ground Handling. Die Verringerung der Beschäftigung in den Konzern-Gesellschaften und damit in Deutschland ist zudem auf den geringeren Personalstand in der Konzern-Gesellschaft APS Personal Service zurückzuführen (– 242 Beschäftigte). Im Ausland kam es unter anderem aufgrund der neuen Konzern-Gesellschaften in Griechenland zu einem Zuwachs (+159 Beschäftigte). Entwicklung der Personalstruktur Fraport weiß die Vielfalt seiner Beschäftigten zu schätzen. Die Vielfalt hilft dem Konzern, die Anliegen seiner Kunden besser zu verstehen, innovative Lösungen zu entwickeln und in einer globalisierten Wirtschaft wettbewerbsfähig zu bleiben. Diversity- (Vielfalt-) Management ist deshalb zentraler Bestandteil der Personalstrategie. Basis hierfür ist eine Konzern-Betriebsvereinbarung, die unter anderem die Grundsätze der Diskriminierungsfreiheit, der Förderung von Frauen in Führungspositi- onen und der Vielfalt festschreibt. Diese Prinzipien sind Bestandteil bei Rekrutierungsentscheidungen und Qualifizierungsmaßnahmen. Die Frauenquote, eine der wesentlichen Diversity-Kennzahlen, lag im Geschäftsjahr 2016 unverändert bei 24,2 % (im Vorjahr: 24,2 %). In Höhe von 30,3 % (im Vorjahr: 29,3 %) überstieg die Quote der Frauen in den ersten fünf Führungsebenen auch in 2016 die zuvor genannte konzernweite Frauenquote. Weitere Kennzahlen der Diversity entwickelten sich im Geschäftsjahr 2016 wie folgt: Das Durchschnittsalter der Konzern-Beschäftigten stieg leicht von 42,8 Jahren auf 43,5 Jahre. Eine ausländische Staatsangehörigkeit (ohne deutsche Staatsangehörige mit Migrationshintergrund) besaßen 20,5 % der Beschäftigten (im Vorjahr: 20,2 %). Die Schwerbehinderten- quote erreichte konzernweit einen Wert von 8,3 % (im Vorjahr: 7,9 %). Tabelle 31 Konzern-Lagebericht / Wirtschaftsbericht Fraport-Geschäftsbericht 2016 67
Forschung und Entwicklung Bei Fraport ist die Förderung von Innovationen sowohl in den Unter- nehmenszielen als auch in den Führungsgrundsätzen fest verankert. Ziel ist es, durch die Einführung neuer Techniken und die ständige Optimierung komplexer Prozesse den unterschiedlichen Kundenwün-

  • Left Quote Icon

    Student Picture

  • Left Quote Icon

    Student Picture

  • Left Quote Icon

    Student Picture