Vom kann die tonleiter zum g vom g zum a vom a zum h

This preview shows page 229 - 232 out of 311 pages.

Vom / kann die Tonleiter zum g, vom g zum a, vom a zum h weitergehen. Das h allerdings bedarf, genau wie das e, äusserer Hilfe. Jedes Ergebnis ist ein c, nicht während des Ablaufs, sondern als Element. Jedes c ist in sich eine ganze Oktave. Etliche Musikinstrumente können sogar sieben, in diesem c enthaltene 229
Image of page 229
Töne hervorbringen. Jede Einheit hat in sich sieben Einheiten und lässt durch Teilung weitere sieben Einheiten entstehen. Indem wir das c unterteilen, erhalten wir wiederum c, d, e und so fort. Die Entwicklung der Nahrung Der Mensch ist eine dreistöckige Fabrik. Wir haben gesagt, es gebe drei Arten von Nahrung, die durch drei verschiedene Tore hereinkommen. Die erste Nahrungsart ist das, was man gemein- hin Nahrung nennt: Brot, Fleisch usw. Jede Nahrungsart ist ein c. Im Organismus geht das c zum folgenden Ton über. Jedes c hat die Möglichkeit, ins d überzuge- hen, und zwar im Magen, wo die Nahrungsstoffe ihre Schwin- gungen und ihre Dichte verändern, sich chemisch wandeln, sich mischen und vermittels bestimmter Verbindungen zum d fort- schreiten. Auch das d hat die Möglichkeit, ins e überzugehen. Das e indessen kann sich nicht von selbst entwickeln: ihm kommt hier aber die Nahrung der zweiten Oktave zu Hilfe. Das c der zweiten Nahrungsart, das heisst der zweiten (der Luft-) Oktave, hilft dem e der ersten Oktave, ins/überzugehen, wonach dann die Entwicklung weiterlaufen kann. Die zweite Oktave wieder- um bedarf an einem ähnlichen Punkt ebenfalls der Hilfe einer höheren Oktave. Sie erhält diese Hilfe von einem Ton der dritten Oktave, das heisst der dritten Nahrungsart - der Oktave der Eindrücke. Somit entwickelt sich die erste Oktave bis zum k Die feinste Substanz, die der menschliche Organismus erzeugen kann aus dem, was man üblicherweise als Nahrung bezeichnet, ist das h. Die Entwicklung eines Stückes Brot geht also bis zum h. In einem gewöhnlichen Menschen kann sich jedoch das h nicht weiterentwickeln. Könnte sich der Ton h entwickeln und in das c einer neuen Oktave übergehen, dann wäre es möglich, einen neuen Körper in uns anzulegen. Doch hierfür sind besondere Bedingungen notwendig. Der Mensch kann nicht von selbst zu einem neuen Menschen werden; es bedarf besonderer innerer Verbindungen. 230
Image of page 230